Tag archive

Musik

Mächtig: No Man’s Sky

in Design/Internet

Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2016. Genauer gesagt den 22. Juni 2016 – das ist in exakt 100 Tagen. An diesem Tag ist der Release von No Man’s Sky vom Entwicklerteam Hello Games, in Amerika sogar einen Tag früher. Seit dem 3. März kann das Spiel für diverse Plattformen (PS4, Steam, Windows) für $59,99 oder €59,99 vorbestellt werden. Die obligatorischen Special-Editionen gibt es natürlich auch bereits und schlagen mit bis zu €150 zu Buche. Den tollen Soundtrack (bisher gab es nur wenige Ausschnitte zu hören) liefern übrigens 65daysofstatic. Ihre elektronischen Spielereien könnten sehr gut zum Spiel passen.

weiterlesen

Seriendialoge – Ein DWDL-Podcast

in Internet

Podcasts und Serien – definitiv mein Bücherersatz.
Und was für ein großartiger Zufall, wenn man beim Surfen auf die perfekte Verbindung von beidem stößt: „Seriendialoge“, ein DWDL-Podcast.
In der aktuellen neunten Folge, wie immer moderiert von Ulrike Klode, bespricht sie mit der TV-Produzentin Maren Lüthje die Amazon-Produktion „Transparent“. In Folgen davor wurden z.B. „Fargo“, „The West Wing“ oder „Dexter“ mit jeweils anderen Gesprächspartnern behandelt.
Nun muss man dazu erwähnen, dass ich die erste Staffel von „Transparent“ am Stück verschlungen habe, um dann am Ende frustriert feststellen zu müssen, dass die zweite Staffel erst in Produktion war. 🙁
Das war sicherlich mit ein Grund, weshalb ich diesen Podcast sofort abonniert habe.
Aktuell bin ich noch am Nachholen der älteren Folgen, kann diese DWDL-Produktion bisher aber getrost an alle Serien-Fans weiterempfehlen. Wer Lust auf unangestrengte, sympathische und auch nicht langweilige Dialog-Rezensionen von Serien hat, wird hier nicht enttäuscht.
Und ich mach mich jetzt an die zweite Staffel „Transparent“…

Quellen:
www.dwdl.de/seriendialoge

VIMES – Nights in Limbo

in Musik

Da isse endlich! Ich kaufe ziemlich viel Musik online. Vorbestellen behagt mir aber nicht, daher mach ich das nur äußerst selten. Meistens kann man gerade ein oder zwei Lieder vorher anhören, den Rest muß ich blind kaufen und eine Ersparnis (Early Bird o.ä.) gibt es auch nicht. Da ist mir mein Geld dann doch zu schade, wenn sich eine Vorbestellung als Niete erweist. Bei VIMES war ich mir sososo sicher, daß das Album grandios sein wird und habe schon am ersten möglichen Vorbestellungstag bestellt. Ich wurde nicht enttäuscht, bin ob der Vielfalt auf Nights in Limbo sogar positiv überrascht.

weiterlesen

Ok Go im freien Fall

in Film&TV/Musik

Ok Go haben ein neues Video! Das Lied Upside Down & Inside Out ist – meiner Meinung nach – eines der schlechteren des bereits 2014 erschienen Albums Hungry Ghosts. Aber darum geht es ja bei Ok Go eh nicht, schliesslich gelten sie als die kreativste Band in der Kategorie Oneshot-Musikvideos. weiterlesen

Massive Attack: EP & APP

in Musik

Massive Attack geht mal wieder neue Wege. Zeitgleich mit der EP Ritual Spirit veröffentlichten sie die App Fantom Sensory Mixer im iTunes Store, in der man von den 4 Liedern der EP mittels diverser Parameter, individuelle und einmalige Remixe erstellen kann. Es werden dabei, je nach Verfügbarkeit u.a. Bewegungen des Handys, Tageszeit, Umgebung (Helligkeit / Dunkelheit über die Kamera), Herzschlag (iWatch) in Betracht gezogen. Alles natürlich shareable, wie es heute sein muß. Ich hab’s versucht, mehr als eine nette Spielerei konnte ich jedoch nicht dahinter entdecken. Aber es ist ein Anfang – die Idee ist auf jeden Fall ausbaufähig.

Viel wichtiger ist doch eh die Musik. Bei mir läuft im Augenblick hauptsächlich der Titeltrack „Ritual Spirit“. Ein „Teardrop“ darf man zwar nicht erwarten, aber mich packen Massive Attack dann doch mit jeder Veröffentlichung auf’s Neue. Zu „Take it there“ gab es jetzt das erste Video der EP.

weiterlesen

Sans Parade – Artefacts

in Musik

Extremst gechillte, experimentelle (im besten Sinne des Wortes) Musik aus Finnland/Schweden mit einem ebenso entspannten Video zur Single Hyperborea.

Auf Artefacts dreht sich alles um die Zeit. Sie wird beliebig gestreckt und gestaucht, um die Lieder komplett zu entfalten. Als Zuhörer tut man gut daran dem Album ebenfalls die Zeit zu geben, um es einigermaßen zu verstehen. Artefacts kam bereits am 27.11.2015 raus und ist zwar mit seinen 7 Liedern eher eine EP, aufgrund der Länge der Lieder (keines unter 5 Minuten) lassen wir’s aber mal als komplettes Album durchgehen.

weiterlesen

Lauter Musik 4

in Musik

März 2012
Das Cover-Foto entstand auf dem Weg zum Stars-Konzert im Feierwerk in München. Das Haus war seltsam, das Konzert um Längen besser.

weiterlesen

Lauter Musik 3

in Musik

Februar 2012
Auf dem Cover ist Biffy Clyro, auf der Playlist nicht. Das soll mal einer verstehen.

weiterlesen

Lauter Musik 2

in Musik

Januar 2012
Foto mit versehentlichem Hipster-Farbverlauf. Dafür ist die LAUTER MUSIK 2 komplett hipsterfrei. Vom Park Inn am Alex in Berlin aus gemacht.

weiterlesen

Lauter Musik 1

in Musik

Bis 2012
Weil’s die erste LAUTER MUSIK ist, gibt’s gleich mal 40 statt 18 Lieder. Auf dem Foto ist mein alter Röhrenbildschirm. Also ein kleiner Teil von ihm.

weiterlesen

Nach oben